Angesichts von Bananen- und Bananenschäden wird die Regierung 3 Milliarden US-Dollar zur Bekämpfung der Pest bereitstellen

Angesichts von Bananen- und Bananenschäden wird die Regierung 3 Milliarden US-Dollar zur Bekämpfung der Pest bereitstellen

Foto de archivo. Una mujer alista bananos para exportar en una finca de Carepa, Colombia, 17 de marzo, 2017. REUTERS/Jaime Saldarriaga
Foto de archivo. Una mujer alista bananos para exportar en una finca de Carepa, Colombia, 17 de marzo, 2017. REUTERS/Jaime Saldarriaga

Um die Kontrolle der schwarzen Sigatoka im Bananenanbau zu unterstützen, wird das Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung 3 Milliarden US-Dollar bereitstellen. Dieser Schädling, bekannt als schwarzer Blattstreifen, befällt die Produktion von Musaceae (Banane und Banane).

In ähnlicher Weise erwähnte er, dass „die kolumbianischen Bananenexporte im Jahr 2022 (Januar-Februar 2022) bisher 136,8 Millionen US-Dollar betrugen, was eine Variation von 17,8% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2021 (116,1 Millionen US-Dollar) zeigt“.

Darüber hinaus wies Zea darauf hin, dass die Hauptziele für den Bananenverkauf in diesem Jahr Belgien, das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten, Italien und Deutschland sind.

Andererseits gab der Landwirtschaftsminister an, dass ein Arbeitstisch eingerichtet wurde, an dem mehrere öffentliche Einrichtungen eingerichtet wurden, um über Instrumente zur Bewältigung regulatorischer Änderungen der maximalen Rückstandsgrenzwerte für Agrochemikalien für die Bananenproduktion zu verfügen teilnehmen und privat.

Damit und mit dem Ziel, faire Preise für die Bananenkette in Europa zu erzielen, war das Landwirtschaftsministerium zusammen mit Zünften wie Augura und Asbama in Berlin (Deutschland) und Brüssel (Belgien) mit Botschaftern und Handelsdirektoren aus der Europäischen Union, um ein umfassendes Politik zwischen Kolumbien, Ecuador und Guatemala, um einen angemessenen Preis für Produzenten in diesem wichtigen Gewerbegebiet der Welt zu erzielen.

Das Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung berichtete, dass durch die „strategischen Sektoren für spezielle Kreditlinien“ die Lebensmittelproduktion durch die Nutzung von Ressourcen in Höhe von 350 Milliarden Pesos finanziert wird. Davon kamen fast 120 Milliarden US-Dollar 4.117 Produzenten zugute, und 230 Milliarden US-Dollar sind verfügbar.

Einige der Produkte, die teurer geworden sind, sind Reis, frisches Obst (Zitronen, Mandarinen und Mangos), Milch und Eier, die 20% der monatlichen Inflation ausmachen. Während die größten Preiserhöhungen im letzten Jahr Kartoffeln mit 110,22%, Maniok mit 85,14% und Bananen mit 82,57% waren.

Er fügte hinzu, dass „wir unseren Landwirten nachdrücklich zeigen, dass sie weiter ernten können und dass 39 der wichtigsten Produkte, die in der landwirtschaftlichen Produktion verwendet werden, ohne Zölle in das Land gelangen werden“.

LESEN SIE WEITER:

Sie wollen, dass die Höchstgeschwindigkeit in Städten in Kolumbien 31 mph beträgt

„Kolumbien schließt einen Anstieg der Lebensmittelpreise aufgrund des Konflikts in der Ukraine nicht aus“: Vizepräsident

Fuente: Infobae